Die Vereinssatzung schreibt vor, dass im ersten Vierteljahr des Geschäftsjahres eine Mitgliederversammlung stattzufinden hat, zu der alle Mitglieder vom Vorstand eingeladen werden.

 Aktuelles:

Einladung zur diesjährigen Mitgliederversammlung am Freitag, 22.11.2019 um 20 Uhr im Spohngebäude, Zimmer 1.12: Einladung/ Tagesordnung

Protokoll über die letzte Jahresversammlung von 2016

Freunde des Spohn-Gymnasiums

Helmut Wagner, 2. Vorsitzender

 

Protokoll der Jahresversammlung 2016
am Freitag, 25.11.2016, in Zimmer 1.12

Beginn: 20.00 Uhr                Ende: 22.00 Uhr

 

Die Versammlung war eine „Kombi-Veranstaltung“ von Beiratssitzung und Jahresmitgliederversammlung, da es nicht möglich gewesen war, vor der Jahresversammlung einen passablen Termin für eine Beiratssitzung zu finden.

Da die Mitgliederversammlungen in den vergangenen Jahren immer schwach besucht waren, war es keine Überraschung, dass Herr Wagner diesmal nur 11 Nikoläuse an die anwesenden 11 Vereinsmitglieder verteilen konnte.

 

TOP 1: Information über das Projekt „Schule als Staat“

Dieser TOP wurde auf Wunsch von Herrn Kapfer kurzfristig auf die Tagesordnung gesetzt. Zwei Schülerinnen aus dem „Kommunikationsteam“ informierten sehr kompetent über das Projekt, das in Kooperation mit dem AEG durchgeführt wird und bis ins nächste Schuljahr hinein dauert. Das Projekt ist bereits angelaufen; die „Verfassungsgebende Hütte“ hat vor einigen Tagen stattgefunden.

Die Frage nach den Kosten des Projekts konnte von den Schülerinnen nicht beantwortet werden, aber es wurde eine großzügige Bezuschussung durch den Verein in Aussicht gestellt.

 

TOP 2: Über den Verein (H. Wagner)

  • Die Mitgliederzahl ist leicht zurückgegangen; sie liegt derzeit bei 590; 13 Eintritten stehen 25 Austritte gegenüber.
  • Die meisten Mitglieder nehmen am Lastschriftverfahren teil; nur 23 bezahlen den Jahresbeitrag durch Überweisung.
  • Stattliche 61 Mitglieder leisten über ihren regulären Mitgliedsbeitrag hinaus eine Zusatzzahlung von 10 € bis 100 €.
  • Einen ermäßigten Jahresbeitrag bezahlen 73 Mitglieder, (wobei sicher nicht wenige ihre Ausbildung abgeschlossen haben dürften, aber vergessen haben, ihren Beitrag zu erhöhen).

 

TOP 3: Rückblick und Ausblick; Bericht von Frau Lutz
Stichworte zu den Ausführungen von Frau Lutz:

  • 55 neue Fünftklässler in 3 Klassen
  • Umsetzung der neuen Bildungspläne nimmt viel Zeit in Anspruch;
    Problem z.B. Verteilung der Poolstunden
  • Freiarbeit ist überholt, da vielfach Freiarbeitselemente in den regulären Unterricht übernommen wurden.
  • Förderunterricht wird umorganisiert: Lerntraining, entdeckendes Lernen
  • Generalsanierung des Spohngebäudes ist im Plan

 

TOP 4: Kassenbericht des Schatzmeisters Elmar Ott über das Geschäftsjahr 2015/16

Herr Ott konnte wieder einen sehr erfreulichen Kassenbericht vorlegen; er liegt diesem Protokoll als Anhang bei.
Die Kasse wurde wieder von Herrn Kleffner geprüft – ohne Beanstandung, mit viel Lob.
Herzlichen Dank an den Schatzmeister und den Kassenprüfer!

Ein paar Zahlen gab Herr Ott auch zur Kassenlage im laufenden Geschäftsjahr 2016/17 bekannt, wobei er betonte, dass in den ersten Monaten jeweils die Einnahmen überwiegen und im zweiten Halbjahr die Ausgaben. Eine Sonderstellung nimmt das Jahrbuch ein. Außerdem wurde in diesem Jahr der Zuschuss zur Studienfahrt der Abiturienten erstmals zu Beginn des neuen Geschäftsjahres ausbezahlt.

Einnahmen:                                                              Ausgaben:

Mitgliedsbeiträge:                   13.323,- €                  Druckkosten Jahrbuch:          5.552,- €

Jahrbuchinserate:                  3.285,- €                  Studienfahrten:                       2.322,- €

Spenden – zusammen -            3.837,- €                  Schullandheime:                       630,- €

 

TOP 5: Entlastung von Vorstand und Beirat

Andreas Dischl beantragte die Entlastung von Vorstand und Beirat, die dann auch einstimmig, bis auf Stimmenthaltung der jeweils Betroffenen, einstimmig erteilt wurde.

 

TOP 6: Neuwahlen von Vorstand und Beirat

Laut Satzung finden die Neuwahlen alle zwei Jahre statt. Die vor einem Jahr fälligen Wahlen waren um ein Jahr verschoben worden, da nicht genügend Kandidaten zur Verfügung gestanden hatten. Frau Zauner war im letzten Jahr „kommissarische“ Vertreterin der Eltern im Beirat.

Diesmal gingen die Neuwahlen ohne Probleme über die Bühne: Die Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt: Eva Dubischar und Helmut Wagner als 1. und 2. Vorsitzender, Elmar Ott als Schatzmeister; ebenso die Beiratsmitglieder Ute Wendling-Frey als eine Vertreterin der Ehemaligen, Susanne Lutz und Michael Falk als Vertreter des Kollegiums und Herr
Kleffner als ein Vertreter der Eltern. Neu in den Beirat gewählt wurden Tamara Szillat als zweite Vertreterin der Eltern und Benjamin Baumgärtner als zweiter Vertreter der Ehemaligen.

 

TOP 7: Zuschüsse

Es gibt eine ganze Reihe von Veranstaltungen, Aktivitäten und Projekten, für die in jedem Jahr mehr oder weniger große Zuschüsse vorgesehen sind, darunter:

  • Schullandheime (Bergün, Schwäbische Alb)
  • Exkursionen (Kempten, Dachau, Basel)
  • Studienfahrten (Berlin, Rom/Neapel)
  • Informationsveranstaltungen für Viertklässler und ihre Eltern
  • Sonstige (u.a. Startgelder für Math.-Wettbewerbe, Theaterhütte, Quali-Pässe, Tastaturschreibkurse)

Für das laufende Schuljahr wurden zusätzlich für folgende Projekte Zuschüsse vorgesehen:

  • Musik: Gegenbesuch der Schulchöre in Wien                     max. 2500 €
  • Musik: Arbeitsphase vor dem Besuch in Wien                     max. 1000 €
  • Sprachreise nach England                                               max. 1000 €
  • „Schule als Staat“                                                            ca. 1000 €
  • „große“ Spohn-Informationsbroschüre                              max. 1000 €
  • Preise                                                                          max.   900 €

TOP 8: Verschiedenes
Die beiden folgenden Punkte kamen in Anbetracht der fortgeschrittenen Zeit ziemlich kurz zur Sprache.

  • Jahrbuch
    Michael Falk informiert die Versammlung, dass er nach rund 15 Jahren aus dem Jahrbuch-Team ausscheidet. Seine Aufgaben übernimmt mittelfristig Carlos Marschall, der beim nächsten Jahrbuch von Michael Falk in das „Lay-outen“ eingearbeitet wird.
    Noch ungeklärt ist, wer in Zukunft die Werbung übernimmt. Es wurden verschiedene Namen genannt, die in nächster Zeit kontaktiert werden müssen.
  • Ehemaligenfest

Frau Lutz beklagt, dass es am Ende schwierig war, die letzten Ehemaligen zum Verlassen des Schulgebäudes zu bewegen und dass es dabei sogar zu Ausfälligkeiten kam.
Ein Fazit: Bei künftigen Ehemaligenfesten müssen die Ehemaligen stärker in die Organisation eingebunden werden.

Ravensburg, 7.12.2016

gez. Helmut Wagner

 

  

 

Anlage: Kassenbericht 2015/16 (2 Seiten)

 Kassenbericht 2015/16 Seite1

Kassenbericht 2015/16 Seite 2